Peitschen-Schnöller wieder aktiviert

Wattens(rr) Der Brauch des Zottelpeitschenschnöllens im Fasching geht in Wattens über Jahrzehnte zurück und wird an junge Muller weitergegeben. Unter dem Obmann der Brauchtumsgruppe Wattens Richard Dallarosa wurde 2011 eine Peitschenmander- und Peitschenfrauengruppe gegründet. Geleitet wird diese Peitschen Schnöller Gruppe, wo 15 Peitschenschnöller und 2 Peitschenschnöllerinnen ausgebildet und betreut werden, von Günther Pontoi und Hannes Grangl. Dabei ist es nicht so einfach, diese schwierige Technik zu erlernen, es ist immer wieder eine Mutprobe, denn die Ohren und der Kopf bekom­men hin und wieder schon einiges ab.

Das Zottelpeitschenschnöllen im Fasching bedeutet, dass man den Winter mit diesem lauten Knall weg weisen und für den Frühling Platz schaffen will. In Wattens hat der Zottler weiters die ehrenvolle Aufgabe, mit dem Peitschenschnöllen auch Platz für die Wattner Matschgerer zu machen, denn wenn jemand die Peitsche ausrollt, weicht man gerne einige Meter zurück. Aus zwei bis vier Meter langen Zugsträngen wird eine Zot­telpeitsche geknüpft, gezopft oder gewickelt. An das Ende kommt ein Stiel mit einer Lederschlaufe, um die Peitsche festzuhalten, an das vordere Ende ein soge­nannter Schmiz, eine Reb- oder Nylonschnur, die dann den Knall erzeugt. Günther Pontoi und Hannes Grangl nahmen sich diesem alten Brauchtum des Peitschen-Schnöllens wieder an und stellten eine 17-köpfige Peitschengruppe zusammen. Dank der Marktgemeinde Wattens ist es nun möglich, in der Konrad Fichtl Hauptschule im Turnsaal zu trainieren. Im Freien könnten die stundenlangen Trainings fast nicht durchgeführt werden, denn der ständige Knall der Peitsche würde zu Lärmbelästigung führen. Wenn dann das Schnöllen nach vielem Training beherrscht wird, ist es eine Freude, den Schnöllern bei ihrer Tätigkeit zuzuse­hen und zuzuhören. Oft sind auch Zweier- oder Dreier­gruppen zu sehen, die dann ihr Schnöllen perfekt auf­einander abgestimmt haben, um immer im selben Takt zu bleiben. Das Schwierige dabei ist, dass man die unterschiedliche Kraft der Schnöller und die unterschied­liche Länge der Peitschen berücksichtigen muss.
   
Kontakt für weitere Informationen
Grangl Hannes
Tel.0680/2473521
  Brauchtumsgruppe Wattens - Impressum | Kontakt